Login

Gestaltungs-ABC

Kleines Lexikon: Druckvorlagen gestalten, speichern und übermitteln

Randlos/randabfallend - Wie mache ich das?
Bei Drucksachen, die bis an den Papierrand (randabfallend) bedruckt werden sollen, wird eine grössere Vorlage mit „Anschnitt“(1) benötigt.
Das heisst, dass Ihre Vorlage an jedem Rand 2 mm grösser sein muss, damit diese nach dem Druck sauber angeschnitten (rote "Schnittlinie"(3)) werden kann.
Das gilt auch für Bilder, Linien und Flächen. Diese müssen 2 mm über den Vorlagenrand hinaus gezogen werden.
Idealerweise kennzeichnen Sie mit Schnittmarken(2), wo das Dokument beschnitten werden soll. Diese Vorgehensweise ist nötig, da sonst an den Rändern der Drucksache immer wieder unbedrucktes Papier sichtbar wird.

Beispiel-Bild: eine Visitenkarten-Vorlage mit Schnittmarken und nachträglich gelb eingefärbtem Anschnittbereich.

Vorlagen - Welche Daten kann ich abgeben? Alle Preise sind ab druckfertigem PDF. Das heisst:
- korrektes Format
- mit 2 mm Anschnitt und Schnittmarken,
- in CMYK (Bei Briefpapieren in Pantone)
- oder JPEG, EPS oder TIFF sind ebenfalls inbegriffen.
Im Online-Shop sind nur PDF's und JPG möglich. 
Je nach Auftrag sind auch Papiervorlagen kostenlos (z.B. Kopieraufträge für Ordner).

Für andere Dateiformate wird ein Aufpreis von CHF 30.00 verrechnet:
- offene Adobe Dateien (InDesign, Illustrator, Photoshop)
- Microsoft Office (Word, Excell, PowerPoint, Publisher)
- und Corel Draw 11.
Bei offenen Daten müssen die Schriften und Bilder mitgeliefert werden, sowie ein Kontrollausdruck auf Papier.
Offene Daten können zu Problemen mit Schriften und Verknüpfungen führen. Deshalb ist ein PDF wenn möglich vorzuziehen.

Datenübernahme - Wie kann ich meine Vorlage übermitteln? Im Online-Shop können Sie je Datei bis 50 MB gleich zusammen mit Ihrem Auftrag übermitteln.
Per E-Mail können bis zu 9 MB an uns senden.
- Datentransfer grosser Dateien (bis 2 GB): www.jobfactory.wetransfer.com

Folgende Datenträger können wir verarbeiten:
- CD's
- DVD's
- Memory-Sticks
- gängige Memory-Card's
- Externe Festplatten mit USB-Anschluss

PDF - Wie erstelle ich eine PDF-Datei?
In vielen Programmen können Sie Ihre Datei direkt als PDF abspeichern oder exportieren.
Geht das bei Ihrer Software nicht, benötigen Sie ein PDF-Programm. Damit können Sie über die Funktion Datei/Drucken Vorlagen als PDF-Datei speichern. 
Achten Sie darauf, dass Sie das PDF in Druckauflösung erstellen (mind. 300 dpi). 

Cute-PDF-Writer: mit diesem Freeware-Programm können Sie PDF's erstellen.
Cute-PDF-Writer Download-Link

Create-Adobe-PDF: hier können Sie online PDF's erstellen lassen.
Create-Adobe-PDF Link zur Website

PDF-Reader: mit diesem Freeware-Programm von Adobe können Sie PDF-Dateien öffnen, lesen und drucken.
Adobe-PDF-Reader Download-Link

Bilder - welche Auflösung wird benötigt?
Wir empfehlen eine Auflösung von 300 dpi.
Farbige Bilder sollten im Farbmodus „CMYK“ gespeichert sein.
Schwarz/Weiss-Bilder im Graustufen-Modus. In Programmen wie Photoshop (auch Elements) können Sie die den Modus Ihrer Bilder einstellen.

Schriften - Wo finde ich die Schriften?
Alle installierten Schriften sind unter c:/windows/fonts abgespeichert. Bei Mac-OS fi nden Sie die Schriften unter HardDisk/Benutzer/... oder in Ihrer Font-Libary. Wenn Sie kein PDF als Vorlage verwenden, senden Sie alle in der Vorlage verwendeten Schriften mit der Bestellung mit.

Checkliste: Druck-Vorlage

Habe ich an das Wichtigste gedacht?

1. Format:
Stimmen Vorlage (Breite x Höhe) mit Produkt überein?
2. Randabfallend, randloser Druck: 
Zwei mm Anschnitt und Schnittmarken vorhanden?
3. Beidseitiger Druck: 
Sind beide Seiten in einer PDF-Datei angelegt?
4. Mehrseitiges Dokument:
Sind alle Seiten in einer PDF-Datei anlegt?
5. Farben der Bilder:
In CMYK- oder Graustufen-Modus? 
6. Feinheit der Bilder:
Auflösung mit 300 DPI?
7. Schriften:
Im PDF eingebettet?
8. Eigener Ausdruck:
Wird das Vorlagen-PDF bei Ihnen richtig gedruckt?

Bei Unsicherheiten wählen Sie in Ihrer Bestellung eine der Kontroll-Möglichkeiten:
Gut-zum-Druck (Sie erhalten einen Testbogen zugesendet) oder
Datencheck (hier erhalten Sie eine Rückmeldung, falls Ihre Vorlage nicht gute Voraussetzungen liefert).

Checkliste: Visuelle Gestaltung

Was will ich kommunizieren?

1. Adresse
Wer soll angesprochen werden?
2. Inhalt
Was ist die Kernbotschaft? Gibt es dafür einen "Aufhänger", "Gag" oder "Einstieg"?
3. Ziel
Was soll erreicht werden? Welches Bedürfnis soll angesprochen werden?
4. Absender
Welchen Stellenwert soll der Absender haben?
Ist der Absender wiedererkennbar (Corporate Design, Logo)?
5. Outfit
Welches Design passt zu Adresse, Inhalt, Ziel und Absender?
Welches Printprodukt eignet sich dafür am besten?
6. Gliederung
Sind die Inhalte nach ihrer Wichtigkeit gegliedert und proportioniert?
7. Blickfang
An welchen Punkt der Gestaltung wandert das Auge zu allererst hin? Ist diese Gewichtung gewollt und hilfreich?
8. Text-Bild-Verhältnis
Sollen die Bilder sprechen? Oder soll der Text durch passende Bilder illustriert werden?
9. Bilder
Sprechen die Bilder in Farbgebung, Lifestyle und Qualität die richtige Sprache?
10. Schrift
Dient die Schrift dem Zweck (Lesbarkeit, Titel-Schriften, Fliesstext-Schriften)? Passt die Schrift zum Absender? Werden zuviele verschiedene Schirften verwendet?
11. Test
Was sagen Testpersonen über Blickfang, Adresse, Inhalt und Ziel?